Herzlich Willkommen auf Ghanaaktion.de

Eine Aktion der Katholischen Kirchengemeinde St. Johann und des Abtei-Gymnasiums in Duisburg-Hamborn und der Gaesdonck

Das Foto zeigt Rudolf 1978 in Bole...

Gedenken an Bruder Rudolf Keith:


Samstag, den 02. April um 12:00 Uhr

zelebriert Pater Philipp Reichling in der Abteikirche Hamborn einen Gedenkgottesdienst für den verstorbenen Bruder Rudolf und andere Unterstützer unserer Ghanaaktion.
Herzliche Einladung!!


HUNGERMARSCH!

05.03.2016


Der wohl älteste Sponsorenlauf Duisburgs:
Seit 1976, also im nächsten Jahr seit 40 JAHREN, verbinden verschiedene Missionsprojekte die Pfarrgemeinde St. Johann in Hamborn mit der Pfarrei „Martyrs of Uganda“ in Bole im Norden Ghanas
Entwicklungshilfe war mit der Ghana Aktion in Hamborn immer aktuell.
19. Hungermarsch am 05.März 2016
Wie kommt man von der Abteikirche in Hamborn zum Katharinenkloster nach Angermund?
Entweder ? man steigt in einen PKW, fährt über die Stadtautobahn bis tief in den Duisburger Süden und ist dann schon recht schnell in Angermund, wo sich das Kloster befindet.

Oder ? man benutzt öffentliche Verkehrsmittel und ist mit mehrmaligem Umsteig...en auch irgendwann an der Bushaltestelle gegenüber dem Kloster angelangt.
Beides Alternativen, die einen mehr oder weniger schnell und bequem ans Ziel bringen. Man kann aber auch eine weitaus anstrengendere, aber schönere und erlebnisreichere Variante der Fortbewegung wählen: Das Laufen!
So wieder geplant am Samstag, dem 05. März2016, wenn sich möglist viele Menschen aller Altersstufen auf den 28,5 Kilometer langen Weg von Hamborn nach Angermund machen. Man tifft sich in der Frühe zum „Hungermarsch“, der seit 1979 alle zwei Jahre von der Pfarrei St. Johann zur Unterstützung ihrer Partnerschaftsprojekte mit Bole in Nordghana durchgeführt wird. Mit im Boot ist seit vielen Jahren das Abtei - Gymnasium und die Gaesdonck.
Nach einem kurzen Wortgottesdienst zieht man von der Abteikirche in Hamborn aus durch das Duisburger Stadtgebiet bis zur Universität . Nach Passieren des ersten Kontrollpunktes und einer Stärkung mit warmen Getränken geht es dann durch den Duisburg/Mülheimer - Wald, den man bis zum Ziel in Angermund nicht mehr verlässt. Ein Höhepunkt dieser wunderschönen Wanderung ist sicherlich das Mittagessen unter freiem Himmel am Kontrollpunkt „Ellenberg“ mitten im Wald mit einer schönen Aussicht auf die Stadt und Umgebung. Die Tische sind reichlich gedeckt mit köstlicher Erbsensuppe, Brötchen und Getränken, die nirgendwo so gut schmecken, wie im Wald!
An dieser Stelle sei ganz besonders den vielen „Helferlein“ gedankt, ohne die das Alles organisatorisch nicht möglich wäre!!
Die Stimmung auf diesen 28,5 Kilometern war bisher immer bestens, zumal jedem klar ist, dass er nicht nur etwas für die eigene Fitness tut, sondern auch einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg des Projektes „Schule für Ghana?“ leistet. Denn jeder Kilometer auf diesem Marsch bedeute bares Geld für das Projekt!
Denn schon jetzt ist zu hoffen, dass das Projekt mit einem Ergebnis rechnen kann, womit die „Schule für Ghana“ weiter vorangebracht wird.

Hungermarsch für Ghana?
Und sie - wollen sie es nicht auch einmal versuchen???

Ghana -Arbeitskreis

Zum Tode von Bruder Rufolf Keith

 

Am Vormittag des 10. Februar ist Bruder Rudolf Keith von den Afrikamissionaren, Weiße Väter verstorben im Alter von 85 Jahren.
Bruder Rudolf war der Pionier unserer Ghanaaktion. Er hat mit Pater Gottfried unsere Partnerschaft 1976 begründet, die meisten unserer Projekte erdacht und in Bole selber geleitet. Durch sein selbstloses Engagement und sein Vorbild hat Bruder Rudolf die Lebenseinstellung vieler Hamborner geprägt. Die Aktiven der Ghanaaktion sind Bruder Rudolf dafür von Herzen dankbar.

Bis vor zwei Jahren war er noch in Tamale, Ghana, tätig, musste dann allerdings krankheitsbedingt nach Deutschland zurück.

In Hamborn war er zuletzt vor ca. drei Jahren aus Anlass einer Nachuntersuchung nach einer Herzoperation, die er wiederum drei Jahre zuvor im KWK in Duisburg hat vornehmen lassen.

Die Beisetzung in Haigerloch (südlich von Stuttgart), wo Bruder Rudolph die letzten beiden Jahre durch Krankheit stark gezeichnet gelebt hat, ist am kommenden Samstag, 13.02.2016 um 10.00 Uhr.

 

Möge er in Frieden ruhen, wir in Hamborn werden seiner stets im Gebet gedenken!

Die Rechnung geht auf … Schulprojekt in Ghana bewährt sich

 

Pater Philipp berichtet über seinen Besuch in "unserer" Schule:

Das Schulprojekt in Bole (Ghana), das seit vielen Jahren von der Pfarrgemeinde St. Johann unterstützt wird, bildet neben Maurern und Schreinern inzwischen auch Elektriker aus. Bruder Anacletus, der Schulleiter vom Orden der FIC-Brothers (Father of the Immaculate Conception) ist stolz auf die geleistete Arbeit und die stetig wachsende Entwicklung. Insgesamt gehen zurzeit 72 Schüler, davon drei Mädchen, hier in die Lehre, um sich anschließend selbständig zu machen oder sogar um zu studieren. Am Beispiel der Berufsschule in Bole lässt sich sehr schön zeigen, wie dem Flüchtlingsstrom aus Afrika nach Europa sinnvoll zu begegnen ist: Jede abgeschlossene Ausbildung garantiert eine gute Existenz, so dass an ein illegales Auswandern über das Mittelmeer nach Europa nicht zu denken ist.

Lesen Sie hier mehr...

Seit 1976

verbinden verschiedene Missionsprojekte die Kirchengemeinden St. Johann und St. Joseph mit dem Ort Bole im Norden Ghanas. Entwicklungshilfe war mit der Ghana Aktion in Hamborn immer aktuell.

 

Unter dem Motto

 

"Hilfe zur Selbsthilfe"

 

können wir auf eine Vielzahl von Projekten verweisen, welche die Situation nachhaltig verändert haben. Zum Beispiel

  • bildet unsere Schule in provisorischen Räumen derzeit 108 junge Männer und Frauen zu Schreinern und Maurern aus.
  • versorgt das Wasserprojekt inzwischen viele tausend Menschen an über 400 Brunnen mit frischem, sauberem Wasser.
  • die Schlosserei konnte privatisiert werden. Durch eine Werkstatt werden die Pumpen gewartet, eine andere hat sich als Autowerkstatt spezialisiert und ist die einzige Schlosserei in der gesamten Region.
  • findet das Bäumeprojekt nicht nur Nachahmer unter den Einheimischen, die ihrerseits Cashewplantagen anlegen, sondern hat auch schon die Regierung auf sich aufmerksam gemacht, die das "Bole Tree Planting Project" mit einem nationalen Preis für Wiederaufforstung ausgezeichnet hat.

Alle bisherigen Ghana - Projekte haben drei Dinge gemeinsam: sie sollen als Hilfe zur Selbsthilfe Beispiel sein, zum Nachahmen anregen und zeigen, dass die Situation in Afrika mit relativ wenig Aufwand nachhaltig verändert werden kann. Unser neues Projekt "Schule für Ghana" will diese Tradition fortsetzen. Dadurch sollen möglichst viele Menschen in die Lage versetzt werden, ihr Leben und ihr Umfeld selbst zu gestalten.



HUNGERMARSCH 2014!!

--------85 Hungermarschierer sind am 8. März 2014 bei tollem Sommerwetter und guter Stimmung von Hamborn nach Angermund gelaufen. Viele Helfer haben sie dabei unterstützt. Ihnen allen und unseren Spendern sei herzlich gedankt. Unsere Partner in Ghana haben unsere Aktion gedanklich und im Gebet begleitet. ---------

Hungermarschseite

Schule für Ghana,

das aktuelle Projekt!

Das Neueste von unserer Schule

35. Jubiläum

Festgottesdienst u. Ausstellung zum 35. Jubiläum

 

Spendenkonto:

Ghanaaktion St.Johann


Konto: 5111130100

BLZ: 350 603 86

Volksbank Rhein-Ruhr